29.11.2014 - LE Kings Leoben vs. Eisbären Peggau - 4:5

como conocer gente en mi ciudad Mühsamer Start in Leoben. Nach hartem Kampf konnten die Eisbären Peggau beim Auswärtsspiel aber doch 4:5 gewinnen.

http://kirklandmarineconstruction.com/?tywe=sitio-mas-popular-de-citas-en-linea&7b0=f8

Xemarkets binary option robot Erst nach 4 Minuten hatten die Peggauer Eisbären die erste Torchance. Leider konnte diese nicht verwertet werden. Auch zwei weitere Tormöglichkeiten wollten nicht in die Kiste. Leoben stellte sich geschickter an und konnte nach einem Passfehler der Peggauer ins rechte Eck unseres Goalies Pferschy Peter einlochen. Kurz darauf starteten die Eisbären einen Angriff gegen die strafgeschwächten Leobner und nutzten die Eisbären ihre Chance netzten nach schönem Passspiel ins Tor der Kings ein.

http://milehiproperty.com/?ki0oss=Home-business-management-courses&1fa=93

http://web-impressions.net/fister/3225 Spielstand nach dem 1. Drittel 2:1 für die Heimmannschaft

hyderabad dating Im 2. Drittel starteten die Kings stark und konnten nach 3 Minuten die Scheibe ins Netz eiern. Es dauerte bis die Eisbären in Fahrt kamen. Aber endlich kamen die Pässe an und die Peggauer holten auf. (3:2) Nach wenigen Sekunden nutzten die Bären nochmal ihre Chance und glichen auf 3:3 aus. Das Spiel wurde zusehends ruppiger und beide Mannschaften wurden aggressiver. Nach einem Angriff der Leobner der zum Glück abgewehrt werden konnte konterten die Eisbären nach schnellem Passspiel und erhöhten auf 3:4. Die Gemüter der Mannschaften waren erhitzt und konnten sich die Jungs in einer kurzen Drittelpause abkühlen. - Spielstand nach dem 2. Drittel 3:4 für die Eisbären.

agence de rencontre yvetot Im Schlussdrittel gingen die Leobner wieder rasant ins Spiel und können nach nicht mal einer Minute wieder zum 4:4 ausgleichen. Es wurde zusehends aggressiver. Die LE Kings Leoben provozierten und die Peggauer Eisbären stiegen darauf ein. Es herrschte 10 Minuten Chaos und Missstimmung am Eis. Strafen wurden verteilt. Dann kam die Chance für die Eisbären und versenkte Glauninger ins rechte Eck der Leobner. Die Leobner konterten und startete ein Spieler im Alleingang auf das Tor der Peggauer zu, doch unser Goalie Pferschy Peter konnte uns vor einem neuerlichen Ausgleich retten. 3 Minuten vor Schluss schwächten sich die Eisbären durch eine ungeschickte Strafe selbst. Power-Play für Leoben. Die Bären hielten sich defensiv und unser Top-Verteidiger Lex Timon stellte sich vor einen Schlagschuss der ihn zu Boden brachte, doch dieser Einsatz hielt die Scheibe von unserem Tor fern.

Der herbeigesehnte Schlusspfiff kam und die Eisbären konnten ihren 6. Sieg in dieser Saison verbuchen.  

Backcheck